Dem Lauf der Welt nicht tatenlos zusehen.

Seit Jahrzehnten verbringe ich im Sommer einige Wochen als Hüttenwartin auf 2649 Metern über Meer, wo die Welt anders aussieht: Der Blick weitet sich, man gewinnt Distanz – sowie den Überblick über die ‘comédie humaine’. Und man erkennt zwangsläufig auch die Auswirkungen der menschlichen Masslosigkeit, die sich in der bis anhin intakten Gebirgslandschaft immer unübersehbarer manifestiert. Diese Erfahrung inspiriert mich als Grafikerin, war aber auch der Anstoss zu meinen Land Art Projekten. Und diese verbinden letztlich meine Herzensangelegenheiten: Natur und Gestaltung.